Abnehmen ohne Verzicht

Schlank bleiben und genießen....

Geht doch gar nicht? Geht doch!

Diät.....

Könnt Ihr das Wort auch nicht mehr hören?


Dabei heißt das Wort im ursprünglichen (griechischen) Wortsinn: eine gesunde Lebensweise und Lebensführung.


Es heißt nicht: 5 Kilo in sieben Tagen und auch nicht „die ultimative Nudel-Diät“ und bedeutet auch nicht, einen Zustand mit geringer Kalorienaufnahme um in möglichst kurzer Zeit möglichst viel Gewicht abzunehmen.

Also: Eine urgesunde Optimal-Ernährung ist keine Diät

Sie ist eine Ernährungsweise mit der ich lebe, genieße und mich wohlfühle.

Kürzer? Gerne: Mit Leichtigkeit gesund und schlank

Warum scheitern „Diäten“?

Ganz einfach: weil es Diäten sind im neuen Wortsinn: Für eine kurze Zeit wenig Kalorien essen um schnell abzunehmen.

Alleine der Satz enthält schon genug Fehler, also korrigieren wir mal:

Wer abnehmen will, muss essen

Kalorien zählen, damit es wenig genug sind? – Falsch, denn Kalorienzählen ist Unsinn.

Kalorien sagen nichts aus, wenn ich wenig aber das Falsche esse.

Eine Kurze Zeit wenig essen und dann? Hallo Jo-Jo-Effekt.

Im schlimmsten Fall landet man mit dieser tollen Regel im Hungerstoffwechsel.

Das heißt, der Körper lernt mit immer weniger auszukommen und bunkert dann sogar noch vom wenigen was er bekommt für „Notzeiten“. Gleichzeitig spart er alles an Verbrauch ein, was nur geht, denn er will ja überleben.

Wenn es ganz arg wird, dann nimmt er sogar zu, während immer weniger gegessen wird.

Aus der Traum von der guten Figur?

NEIN – Aus der Albtraum von Diäten und Kalorien zählen.

Urgesund 4 you – Optimal-Ernährung ist natürliches Abnehmen und damit ein eindeutiges JA zu einer gesunden Ernährung die Genuss erlaubt, keinen Stress und Hungerattacken verursacht und Mr. Jo-Jo in Rente schickt. Hat uns schließlich lange genug geärgert, was ja sein Job ist. 😉

Und wie geht das jetzt?

Wir brauchen eine Nährstoffreiche Ernährung, die uns auch bei leicht verminderter Zufuhr, rundum bestens versorgt.

1. Fett ist unser Freund, und nicht, wie man uns lange weiß machen wollte, unser Feind.

Fett macht nicht nur satt, gibt Energie und ist für viele Funktionen unseres Körpers wichtig, sondern auch ein Geschmacksträger. Deshalb schmeckt uns alles wesentlich besser, als wenn wir Magerprodukte verwenden.

Wir sollten uns kohlenhydratarm (Achtung nicht kohlenhydratfrei) ernähren.

2. Kohlenhydrate werden im Körper immer zu Zucker und Zucker löst Insulin aus. 

Die Kurve steigt erst an und wenn sie wieder abfällt, bekommen wir Hunger – worauf: auf neue Kohlenhydrate. Essen wir zuviel davon, fährt unser Blutzucker Achterbahn. Auf und ab und mit immer neuen Hungerattacken.

Was zuviel an Zucker ist, wird als Körperfett eingelagert und wir werden dick. Außerdem wird kein Fett verbrannt, wenn Insulin im Blut gerade an der Beseitigung des Zuckers arbeitet.

Na super – gleich doppelt schlecht. Heute weiß ich, dass ich früher bei meinen Diäten und besonders beim Jo-Jo nicht zu willensschwach war. Es war nicht meine Schuld, wenn ich dem Heisshunger unterlegen bin, sondern ganz normal.

Wir brauchen Eiweiß als Zellbaustoff, aber in der richtigen Menge

3. Unser Körper braucht Eiweiß für unsere Muskeln und Zellerhaltung.

Machen wir viel Sport brauchen wir etwas mehr davon, ohne Sport etwas weniger. Aber zuviel Eiweiss baut unser Körper ebenfalls zu Zucker um und dann haben wir davon die gleichen Folgen wie bei den Kohlenhydraten.

Wir erkennen also: ein Magerquark (viel Eiweiss) und Flockenmüsli (mit vielen Kohlenhydraten) macht uns weder lange satt, weil beides zu Zucker wird, noch schmeckt er besonders gut (auch wenn wir uns das manchmal versucht haben einzureden)

Wichtig ist auch zu wissen, dass es nicht nur auf die optimale Menge an Eiweiss, sondern auch darauf ankommt, welches Eiweiss wir brauchen. Pflanzlich, tierisch und in welcher Menge jeweils.

Wie sieht denn nun eine urgesunde individuelle Ernährung aus?

Mmh, das alles klingt ja schon mal ziemlich kompliziert, oder? Muss aber nicht so kompliziert sein.

Den meisten Menschen hilft es bereits weiter, ein paar Regeln zu beachten und umzusetzen:

  • 1. essen bis man satt ist
  • 2. essen wenn man Hunger hat ( richtigen Hunger, nicht einfach Lust zu snacken, denn das ist eher der Wunsch nach etwas anderem)
  • 3. Ernährungsregel: gute 2/3 eines gesunden Tellers bestehen aus Gemüse mit gutem Fett und 1/3 aus Fleisch, Fisch, Eiern (also Eiweissquellen)
  • 4. Im Laden ist ganz schnell entschieden, ob ein Produkt gut oder schlecht für uns ist:

a) Es sollte pro 100g nicht mehr als 9 g Kohlenhydrate enthalten

b) Es sollten nicht mehr als 4-5 Zutaten zusammen mit dem Hauptbestandteil enthalten sein. Also z.B. Fisch + maximal 3-4 Zutaten. Auf Thunfisch z.B. steht dann: Thunfisch, Olivenöl, Meersalz – das wäre dann Hauptzutat + 2

c) Bezeichnungen sie irgendwelche Sirups und alles was auf „tose“ endet sollte möglichst nicht enthalten sein. („tose“ ist versteckter Zucker) – und der für uns giftigste Isoglucose-Sirup sowie Maissirup bleibt dann besser im Regal.

d) Überall stehen Nährwerte drauf. Ohne lange zu rechnen, sollte die Summe von Eiweiss UND Kohlenhydrate in Gramm möglichst maximal gleich sein, wie die Angabe von Fett in Gramm.

e) Wenn Öle enthalten sind, meide Raps-, Sonnenblumen-, Maiskeim-, Soja-, und Erdnussöl. Diese Öle schaden mehr als sie nutzen. Gut sind Olivenöl, Leinöl, Butter, Schmalz, Kokosöl, Ghee.

Ist doch schon mal recht einfach.

Die meisten Menschen fühlen sich, wenn sie diese Regeln einführen, bereits um einiges frischer und fitter. Kombiniert mit einem gesunden Lebensstil, werden bereits erste Ziele erreicht.

Und wenn nicht? Dann könnte die Ursache persönlicher und individueller sein:

Wechseljahre, Hormonschwankungen, Stressbelastung, Dauermedikamente, versteckte Entzündungen im Körper, Darmprobleme u.v.m. können das Erreichen Deiner Ziele erschweren und sogar verhindern.

In diesen Fällen ist mehr Ursachenforschung und individuelle, persönliche Optimal-Abstimmung nötig. Gerade wenn Du schon viel selbst ausprobiert hast, wird man sowas wie betriebsblind. 

Wenn Du magst, kannst Du einfach das kostenlose Kennenlerngespräch nutzen und wir schauen uns das Problem gemeinsam an. 

Dann kannst Du in Ruhe überlegen, ob Dir möglicherweise ein individueller und persönlicher Plan für die richtige Strategie besser helfen kann, Deine Ziele zu erreichen, als im stillen Kämmerlein zu verzweifeln. 


Foto(c) LanaKh www.fotosearch.de Stock Photography


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. zur Cookie-Erklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen