Koreanisches Kimchi

(LowCarb – Paleo)

Ein besonderer Leckerbissen mit hervorragenden Auswirkungen auf unsere Darmgesundheit, da die durch die Fermentieren enthaltenen Bakterien die guten Bakterien unseres Darms füttern und pflegen.

Selber machen ist ganz einfach – Es lohnt sich davon eine größere Menge herzustellen.
Hier finden sich die Mengenangaben für ca. 3 Liter:

 

Rezept drucken
Koreanisches Kimchi
Portionen
Liter
Zutaten
Portionen
Liter
Zutaten
Anleitungen
  1. Kohl vierteln - Strunk entfernen und in Streifen schneiden. 1-2 Stunden in kalten Wasser legen (Große Schüssel nehmen) -- Danach abgiessen. Möhren und (sofern gewünscht Apfel) kleinraspelnd und zum Kohl geben.
  2. Ingwer Knoblauch, Limettensaft und Fischsauce pürieren und zum Kohl in die Schüssel geben - gut vermengen und komplett wiegen. Das wiegen ist wichtig, da es die Basis für die Salzmenge ist. Diese sollte 2% des Gesamtgewichts betragen. Also bei z.B. 1 kg Gesamt-Gemüse mit Gewürzen entspricht die Salzmenge 20g)
  3. Alles gut und kräftig durchkneten. Das Gemüse gibt Flüssigkeit ab und lässt sich gut drücken. Das Gemüse in das Bügelglas füllen - fest zusammendrücken. Das Glas sollte nur zu 2/3 bis 3/4 gefüllt werden. Durch die Gase bei der Fermentation entstehen kleine Blasen, das Kimchi steigt auf und unten im Glas entsteht ein Raum ohne Gemüse. Kimchi fermentiert recht schnell und kann bereits nach 3-5 Tagen in den Kühlschrank gestellt werden. Bis dahin sollte es in einem nicht zu warmen Raum stehen. Keller ist ideal -- und das Glas am besten auf einen Teller stellen, da häufig durch die Druck etwas Flüssigkeit entweicht.
Rezept Hinweise

Man kann dieses Kimchi natürlich auch direkt genießen. Besser und noch gesünder ist es aber, wenn es fermentiert ist. Dadurch werden die Vitamine leichter aufnehmbar für den Körper. Fermentiert ist es für einige Monate haltbar -- dabei aber beachten, dass es je länger es steht auch im Geschmack etwas saurer wird.

Habe noch vorhin den Tipp gelesen, das das Verhältnis von Knoblauch zu Ingwer etwa 2:1 (2 Teile Knoblauch und 1 Teil Ingwer) ideal ist - und das es sich lohnt beim scharfen Paprikapulver das Koreanische "Gochugaru" zu verwenden. Für den ersten Geschmackstest, ob es euch zusagt, sollte aber auch erstmal - wie bei mir normales scharfes Paprika mit Cayennepfeffer-Gemisch reichen. Auch kann man beliebig Frühlingszwiebeln und geraspelten Rettich zufügen.

Toll zu verwenden in asiatischen Gerichten - als Salatbeilage - oder wie schon beschrieben in der Blumenkohl-Bacon-Kimchi-Pfanne.

Guten Appetit

Dieses Rezept teilen

Kommentar hinterlassen:

Erfahrungen & Bewertungen zu Ketoleo - Ganzheitliches Hashimoto-Coaching