Mürbe Käse-Kekse (Salatbeilage oder Fernseh-Snack)

Mein Freund hat sich beschwert, dass ich mit meinem Frankfurter Kranz und den Mozartkugeln soviel Süßes gebastelt hätte und er zu kurz käme. Er mag so gern Käse-Kekse und die sind schon ein wenig ne Herausforderung, da das Mehl zum verbinden mit dem Käse ja fehlt.

Also habe ich experimentiert und jetzt im 3 Versuch habe eine akzeptable Mischung gefunden, um das klassische Rezept abzuwandeln.

Rezept drucken
Mürbe Käse-Kekse (Salatbeilage oder Fernseh-Snack)
Vorbereitung 20 Minuten
Kochzeit 5-10 Minuten
Wartezeit 1-2 Stunden
Portionen
Kekse
Zutaten
Vorbereitung 20 Minuten
Kochzeit 5-10 Minuten
Wartezeit 1-2 Stunden
Portionen
Kekse
Zutaten
Anleitungen
  1. Die zimmerwarme Butter, den Käse und die Mischung aus Mandelstaub, Zitrusfasern und Backpulver mit Salz gut vermischen und gut durchkneten. Einen Kloß formen und den für 1-2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen. Der Originalteig lässt sich ausrollen - dieser nicht. Deshalb aus dem Teig kleine Kugeln formen und mit einer Gabel vorsichtig flach drücken und auf ein Backblech mit Backpapier legen. 10 Minuten bei 180 Grad backen -- je nach Ofen muss man schauen ob die Zeit kürzer oder länger ist. Aufpassen, dass sie nicht zu dunkel werden.
Rezept Hinweise

Diese Kekse sind ein leckerer Snack für den Fernseh-Abend, eine nette herzhafte Abwechseln in den meist süßen Zeiten zu Weihnachten und Ostern, aber auch eine geniale Salatbeigabe oder mit einem leckeren Knoblauch-Dip.

Ergebnis: mein nicht LowCarb lebender österreichischer Freund hat diese Kekse für sehr gut befunden, was für einen verwöhnten Österreicher echt was heißen will.

Dieses Rezept teilen

Kommentar hinterlassen: