Über mich

Ich heiße Angelika, bin 58 Jahre jung und habe Hashimoto. 

Als ganzheitlich arbeitender Hashimoto-Guard zeige ich Menschen wie sie sich trotz und mit Hashimoto beschwerdefrei, gesund, schlank und glücklich fühlen können. 

Mir geht es gut mit diesem "Japanischen Freund" und ja er ist auch ein Freund. Das erkläre ich aber gleich noch.

Ich lebe mit meinem Mann in der Nähe von Heilbronn. Wir sind beide große Katzenfans und deshalb leben 2 kleine Britisch Kurzhaar Kater mit uns zusammen.

Ich verfüge über viel Energie, habe ein offenes Ohr für Ihre Hashimoto-Nöte und ansonsten: 

liebe ich mein Leben.  

Mehr über mich finden Sie auch hier und hier.





Wie aus einer Erbsenzählerin ein Hashimoto-Guard wurde

Ich habe knapp 40 Jahre meines Lebens Bilanzbuchhalterin gewesen und arbeite auch heute noch in Teilzeit in diesem Beruf. 

Noch länger war ich übergewichtig. Kein Schwergewicht, aber Kleidergröße 42/44 hat mich auch nicht gerade glücklich gemacht. 


Also hab ich auch die typische Diätkarriere mit JoJo hinter mich gebracht.

Ich hatte nie Probleme abzunehmen, aber ich konnte das Erreichte nicht halten.

Das hat mich ziemlich genervt, dass ich mein Gewicht einfach nicht in den Griff bekam. Deshalb

habe ich mich auch intensiv mit Wissen zu gesunder Ernährung befasst. Allerdings ohne den heiligen Gral zu finden oder ein Aha-Erlebnis zu haben. 

Diagnose und Folgen

2009 kam dann die Diagnose Hashimoto. Ich erhielt mein L-Tyhroxin als klassische Behandlung und ansonsten habe ich die Erkrankung ignoriert. Für mich ging es weiter damit, gegen mein Gewicht zu kämpfen. Wahnsinn -- wenn ich jetzt schreibe "kämpfen". Denn "kämpfen" war der falsche Weg, bis mir die LowCarb und Paleo Ernährung begegnete. Plötzlich wurde mir klar: Nicht LowFat und viele Kohlenhydrate sind die Lösung, sondern ausreichend gesunde Fette und wenige Kohlenhydrate aus den richtigen Quellen. 


2013 war ein Stressjahr im Beruf und ich erlitt einen "Burn-Out". Heute weiß ich ziemlich sicher, dass es kein Burn-Out war, sondern dass mein lange ignorierter Mr. Hashimoto, mit einer heftigen Episode endlich Aufmerksamkeit haben wollte. 

Ja es ging mir richtig schlecht. Ich hatte keine Energie und konnte den normalen Alltag kaum bewältigen. Außer meinem Mann, dem ich dafür sehr dankbar bin, hat mich mein Umfeld nicht verstanden. Ich glaube, einige haben mich für einen Hypochonder oder Simulant gehalten, weil ich immer neue Beschwerden hatte. 


So bekam mein Japaner endlich die Aufmerksamkeit die er wollte.

Warum und wie, mein Hashimoto auch zu einem Freund wurde

Ich hatte die Wahl: einfach hinnehmen, das es mir nicht gut ging, jammern und mich bemitleiden, oder die Verantwortung dafür übernehmen, dass es mir wieder besser geht. Ich habe mich für letzteres entschieden. Und damit: 


Mich erstmals in meinem Leben intensiv um mich selbst, statt Bilanzen oder Anderen immer Vorrang einzuräumen. Ich habe mich mit mir, meinem Körper und meinem japanischen Mitbewohner beschäftigt. 

So lernte ich, was ich brauche, was mir gut tut und wann es mir, mit welcher Maßnahme besser geht. 


Heute ist diese Erkrankung für mich wie ein Barometer. Achte ich zu wenig auf mich, esse das Falsche oder nehme mir zu wenig Zeit für Entspannung, dann spüre ich recht schnell, dass mein Freund aus dem Urlaub zurück kommen möchte. Bleibe ich bei meinen Grundsätzen, dann krieg ich nicht mal eine Urlaubskarte. 


Natürlich gibt es Ausnahmen, sei es beim essen oder auch mal mit einem leichten Zuviel an Arbeit. Da halte ich es wie Eisenhower. Wenn ich 80% immer richtig mache, sind 20% nicht perfekt sein, völlig o.k. 

Ja und? Kam denn noch der Aha-Effekt in Sachen Figur? 

Na klar. 


Hashimoto benötigt eine sehr nährstoffreiche Ernährung mit ausreichend gutem Fett, damit das gestörte Hormonsystem in Ordnung kommt. 

Weil die Erkrankung sehr gerne mit stillen Entzündungen, schließlich führt ja die Entzündung der Schilddrüse zu der Autoimmunreaktion, sollen Entzündungstrigger vermieden werden. 


Und dann passierte es: 


mit der Umstellung auf eine Keto(gene) (Pa)leo Ernährung fühlte ich mich zuerst immer besser, dann besserten sich meine Blutwerte und als das alles gut im Lot war, regulierte sich auch, wie durch ein Wunder mein Gewicht in die gewünschte Richtung. Und das dauerhaft. 


Das war natürlich kein Wunder, sondern eine logische Konsequenz. Unser Gewicht und unsere Figur folgt immer der Gesundheit. Erst wenn wir uns gesund fühlen und unser Körper optimal versorgt ist, reguliert der Körper das Gewicht. Er braucht keine Reserven mehr zu bunkern und seine inneren Reparaturarbeiten sind auch erledigt. 

Sicher verstehen Sie jetzt, warum ich andere Menschen mit einer einfachen und leicht umzusetzenden Strategie unterstützen will, beschwerdefrei zu leben und sich mit Hashimoto gesund, schlank und glücklich zu fühlen.  


Wenn es Ihnen gut geht, wird aus dem Kampf gegen Hashimoto eine dauerhafte Freundschaft. Dieser Freund zeigt Ihnen verlässlich, ob Sie Ihren Körper gut versorgen. Sei es mit der richtigen Ernährung oder auch der Balance zwischen Anspannung und Entspannung, sowie Lebensfreude in Ihrem Leben. 


Meine Hashimoto-Vision 

Ich will erreichen, dass möglichst alle Menschen die diese Erkrankung haben, sich so gesund und wohl wie möglich fühlen. Deshalb arbeite ich auch online, weil ich so auch Menschen erreichen kann und will, die nicht in meiner Nähe leben. Online muss nicht anonym sein und auch der für Herbst geplante Online-Kurs wird kein anonymer Automatik-Kurs, sondern eine sehr persönliche Angelegenheit in der ich für Sie da bin. 


Ich liefere keine fertigen 08/15 Programme und Anleitungen die Sie einfach nur nachmachen müssen. Dafür ist Hashimoto viel zu komplex, denn diese Erkrankung hat 1000 Gesichter und jeder reagiert auf jede Maßnahme individuell anders. Und deshalb ist auch mein Coaching anders. 


Mein ganzheitliches, individuelles und persönliches Hashimoto-Konzept unterstützt Sie auf einfache und leicht umzusetzende Weise, sich wieder beschwerdefrei gesund, schlank und glücklich zu fühlen. Damit gewinnen Sie Ihre Lebensfreude zurück. Wie Ihr Konzept aussehen kann, erarbeiten wir gemeinsam. 


Im besten Fall haben Sie einen tollen Arzt, der über den Tellerrand hinaus schaut und mit dem wir zusammen beste Ergebnisse erzielen. Da die aber so selten sind, kriegen wir das auch anders hin. 


Sie sind bei mir richtig, wenn Sie nach Wegen suchen, um sich trotz und mit der Diagnose Hashimoto gesund, schlank und glücklich wohlfühlen wollen. Ich unterstütze Sie dabei, die Diagnose als Teil Ihres Lebens zu akzeptieren, aber nicht darunter zu leiden, sondern aktiv Lebensqualität genießen.


Wie diese Zusammenarbeit aussehen kann, erfahren Sie hier