Gibt es nur „Die eine Ernährungsform“ ?

Wir haben uns ja die unterschiedlichen Ernährungsformen angeschaut. Zumindest die, die nicht den Uralt Regeln der DGE entsprechen. Wir haben die Unterschiede von LCHF – ketogener Ernährung – Paleo und LowCarb angeschaut und wissen auch, dass es Lebensmittel gibt, die für alle Menschen gut oder schlecht sind, während es auch welche gibt, die für Anna gut und ok. sind, aber nicht für Sabine.

Das Ketogene Paleo Ernährung, also die Kombination aus ketogener Ernährung und Paleo Prinzipien eine tolle Kombination sind, und dem schwedischen LCHF fast ziemlich gleich ist, wissen wir inzwischen auch.

Also ist "DAS" jetzt "DIE" Ernährungsform die wir alle umsetzen und dann für immer beibehalten. Punkt – Aus.

Nein !!!

Äh, wieso denn das nun wieder nicht?

Weil, jeder von uns völlig individuell gebaut wurde und individuelle Lebensumstände hat. Weil jeder von uns andere Gene mitbekommen hat, die Einfluss auf unsere Gesundheit und unser Gewicht haben. Dazu kommt auch, dass jeder von uns eine andere Geschichte hat. Seien es Vorerkrankungen, bisherige Ernährung, Diät-Karriere oder möglicherweise sogar den gefürchteten Hungerstoffwechsel mitbringt.

Es gibt aber noch einen Grund. Unser Körper und unser Hormonsystem leben und was lebt, verändert sich auch. Deshalb kann eine heutige Ernährungsweise z.B. streng ketogen für uns momentan beste Ergebnisse bedeuten, aber in 2-3 Jahren nicht mehr so ideal sein.

Es leuchtet auch ein, dass ein Körper mit, sagen wir 10 Kilo Übergewicht eine andere Versorgung mit Nährstoffen benötigt um gut versorgt zu sein, als der gleiche Körper, wenn er diese 10 Kilo abgenommen hat.

Deshalb ist gute Ernährungsberatung immer ganzheitlich zu sehen.

Alle Aspekte müssen angeschaut werden, von A wie Aktivität bis Z wie Zuckersucht. Übrigens liegen zwischen A und Z nur 24 Buchstaben. Gesundheit und Ernährung haben noch viel mehr Aspekte, die bei jedem mehr oder weniger vorhanden sind und beachtet werden sollten, um wirklich mit Leichtigkeit gesund und schlank zu leben und zu bleiben.

Um eine bessere, individuellere Beratung für eine Optimal-Unterstützung anbieten zu können, habe ich z.B. einen Fragebogen erstellt, mit dem ich schon mal ein paar grundlegende Faktoren analysieren und mir so ein besseres Bild über Dich und Deine Ziele machen kann. 

Also: ein kleiner Blick in die Gene macht es etwas deutlich.

Natürlich haben wir alle noch die Gene unserer Steinzeitvorfahren in uns. Deshalb steigt auch heute noch bei Stress der Hormonspiegel der Stresshormone an. Früher stieg dieser Pegel an wegen des Säbelzahntigers um genug Kraft zu haben um weglaufen zu können.  Heute steigt der Pegel, wenn der Chef schlechte Laune hat und wir können nicht immer weglaufen. 


Mmh – ich denke mal der Säbelzahntiger ist unseren Vorfahren seltener begegnet als uns heute der Chef.

Die Stresshormone bleiben aber gleich und diese Stresshormone haben viele Auswirkungen. Sie wirken auf unseren Schlaf in Menge und Qualität, auf unser Gewicht und auch auf unseren Appetit. Außerdem wirken Sie auf andere Hormone und beeinflussen diese.

Wir haben also alle noch mehr oder weniger Anteile vom Jäger-Gen oder Sammler-Gen in uns. Je nachdem aus welcher Gegend der Welt bei den Völkerwanderungen der Evolutionsgeschichte unsere persönlichen Vorfahren stammen, sind auch andere Gene unterschiedlich ausgeprägt. Und deshalb gibt es auch Menschen die eher Fett gut verarbeiten und weniger gut Kohlenhydrate wie eben auch Menschen bei denen das umgekehrt ist.

Wo die eigenen Grenzen für die Verwertung von Fetten und die Sensibilität für Kohlenhydrate liegen, ist sehr sehr individuell.

Nur zur Klarstellung an dieser Stelle:

Das bedeutet nicht, das ein Mensch der weniger sensibel auf Kohlenhydrate reagiert und/ oder weniger Fett verträgt, nun massenweise Kohlenhydrate und Magerprodukte verwenden soll. Denn das hat wiederum Wirkung auf andere Faktoren unseres Körpers.

Nun kann und will nicht jeder einen Gen-Test durchführen und das ist sicher auch nicht nötig.

Gute und qualitativ hochwertige Lebensmittel natürlichen Ursprungs und so gering verarbeitet wie möglich, sind allen Ernährungsformen die sich an LCHF - Logi – Ketogener Ernährung und Paleo orientieren, gemeinsam und schon mal ein guter Start in eine gesunde Lebensweise.

Unterschiede gibt es dann in der individuellen Zusammensetzung der Ernährung, die sich auch an den Zielen orientiert. Soll Gewicht reduziert werden? Oder ist das Gewicht prima, während die Leistungsfähigkeit verbessert werden soll? Hat mich etwas Bewegung inzwischen so begeistert, dass ich demnächst einen Stadtlauf mitmachen möchte und deshalb mehr körperliche Leistung bringen möchte?

Wenn es bei und während der Ernährungsumstellung dann irgendwo nicht so läuft, wie gewünscht, dann ist ein wenig ausprobieren und gute Körperbeobachtung ganz hilfreich, damit es wieder richtig gut läuft.

Ihr seht also, dass es den heiligen Gral der einzig richtigen Ernährungsform nicht gibt.

Und Ihr seht ebenso, dass wenn wir glauben, so etwas ähnliches gefunden zu haben und es dann gut läuft, auch das nicht statisch für immer und ewig so bleibt.

Wir, ich, Du und jeder Mensch ist einzigartig und ganz individuell. Und das ist auch gut so. Deshalb ist eine ganzheitliche, den ganzen Menschen umfassende, und individuelle Ernährungsberatung ein guter Weg um sein Leben mit Leichtigkeit in Bestform zu gestalten.

Fragen zum Text? Reden wir drüber. Ich bin telefonisch erreichbar. Immer Montags zwischen 17.00 und 21.00 Uhr zur Info- und Anmelde-Sprechstunde unter der Nummer: 0170 - 23 904 17

Leave a Comment:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. zur Cookie-Erklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen