Darm und Darmgesundheit


Unsere Gesundheit
                                           beginnt im Darm

Bestimmt haben Sie schon gehört "der Darm ist unser 2. Hirn".


Doch nicht nur dass, jeder Krankheit und damit auch im Umkehrschluss, unsere Gesundheit beginnt im Darm.

Auch ich habe das lange Zeit eher vernachlässigt. Solange kein Durchfall oder Verstopfung vorliegt, wird schon alles in Ordnung sein. So auch mein Gedanke.


Erst durch meine Hashimoto-Erkrankung habe ich mich nach und nach auch mit diesem Thema beschäftigt. Und ich habe durch viele Artikel und teilweise auch Bücher mehr darüber erfahren können.


Also? Warum hängt unsere Gesundheit so stark von der Gesundheit unseres Darms ab?

Was spielt sich denn so in unserem Darm ab?

Die Hauptaufnahme von Nährstoffen, Enzymen, Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen erfolgt nach der Passage durch den Magen erst im Darm. Dort existieren kleine Darm-Zotten, die diese Stoffe aufnehmen und in die Blutbahnen lenken. Sie sitzen als kleine Schleimhaut-Bestandteile in der Darmwand. Wichtige Bakterien haben die Aufgabe, die für uns wichtigen Nährstoffe zu be- und verarbeiten um so einen Speisebrei aufzubereiten, der vom Körper aufgenommen werden kann. ​

Dieses kleine Ökosystem in uns, wird aber durch viele Faktoren beeinflusst und leider auch empfindlich gestört. So werden bei jeder Behandlung mit Antibiotika, die viele Ärzte schnell mal eben verschreiben, wichtige Bakterien des Darmsystems zerstört. Deshalb ist grundsätzlich nach einer Antibiotika-Behandlung auch eine Darmsanierung und eine Zugabe von wichtigen Bakterienstämmen notwendig, damit sich das System wieder "neu aufstellen" kann.

Bei einer bewußten Antibiotika-Behandlung wissen wir, dass wir diese zu uns nehmen. Bei unserer Ernährung nehmen wir aber sehr häufig diese Stoffe auf, ohne es zu wissen.


Wenn wir Fleisch aus Massentierhaltung, Geflügel und Eier aus Legebatterien essen, nehmen wir jede Menge davon auf, weil die Tiere zur Vermeidung von Krankheiten massiv damit behandelt werden. Schon häufig wurde auf die Nebengefahr hingewiesen, dass diese Antibiotika Aufnahme auch deshalb kritisch ist, weil sich Resistenzen bilden und Antibiotika dann nicht mehr wirken können. 

Was schadet unserem Darm denn noch? 

Ebenso schädlich wirkt Zucker auf unser Darmsystem und bestimmte, sogenannte Antinährstoffe wie sie in Hülsenfrüchten und Getreide vorkommen. Hier sei auch Gluten als besonders schädlich für die Darmgesundheit erwähnt.


Bestenfalls kommt es so zu Verklebungen der Darmzotten, die dann keine Nährstoffe mehr aufnehmen und unserem Körper zuführen können. Schlimmstenfalls entsteht so auf Dauer im Darm eine Durchlässigkeit - das sogenannte "Leaky-Gut-Syndrom". Betroffene von Hashimoto tragen hier ein besonderes Risiko. Und gleichzeitig liegt dort eine große Gefahr für Nährstoffmangel. 


​Wir sind also besonders gefährdet an einem Leaky-Gut zu erkranken, und gleichzeitig schadet es uns ganz besonders. 

Warum?


Gerade bei Hashimoto und anderen Autoimmunerkrankungen besteht ein erhöhter Bedarf an wichtigen Mikronährstoffen, Vitaminen und Spurenelementen. Da seien nur Selen, Zink, B12 und Vitamin D erwähnt. Bei einem gestörten Darmsystem können wir diese Stoffe aber nicht aufnehmen. Das Geld für Nahrungsergänzungen mit diesen Stoffen, können wir auch gleich wegwerfen, denn auch die kommen nicht im Körper an. 

Vor dem vollen Teller verhungern

Schließen Sie mal die Augen und stellen Sie sich vor, Sie sitzen vor einem vollen Teller, Sie essen ihn leer und doch verhungern Sie.


Das hat nichts mit Gewichtsabnahme zu tun. Zunehmen können Sie dabei trotzdem. 

Verhungern und trotzdem dicker werden?

Jepp - das geht. Und ich erkläre Ihnen auch wie und warum: 

Uns fehlen die Nährstoffe und unser Körper schreit ständig: ich brauche was, ich brauche was. 

Das äußert sich oft in einer Art Heisshunger auf ganz bestimmte Dinge, weil uns der Körper signalisiert, dass er diese Nährstoffe braucht. (Zuckersucht ist damit nicht gemeint, denn das ist nochmal ein anderes Thema) 


Was tun wir? Wir wissen ja nicht, was unser Körper will und essen dann "irgendwas". Selbst wenn wir damit richtig liegen, schreit der Körper weiter, denn es kommt bei ihm, durch das gestörte Darmsystem nichts an. Möglicherweise essen wir so zu viel, und diese Art von "überessen" führt dann meist auch zu Übergewicht. 


Überhaupt, wird auch der Wunsch nach Gewichtsabnahme regelrecht blockiert. Sie ernähren sich bewußt, achten auf eine gute Zufuhr an gesunden Lebensmitteln und die richtige Menge an Fett - Eiweiss - Kohlenhydrate, um abzunehmen und dennoch passiert nix, oder schlimmstenfalls das Gegenteil: Sie nehmen noch zu. Warum?

Weil unser Hormonsystem gestört wird, wenn unser Körper über längere Zeit unter Nährstoffmangel leidet. Bestimmte Nährstoffe wirken durchaus gewichtsregulierend, nur können sie diese Wirkung nicht entfalten, weil sie gar nicht aufgenommen werden können. 

Und nun? Was kann man für seinen Darm tun? 

Gute Darmpflege ist das Zauberwort. 


Wir können mit unserer Ernährung viel für den Darm tun. 


Zuckerverzicht, Verzicht auf Getreide und Hülsenfrüchte schonen ein bestehendes Leaky Gut. 


Eine Darmanalyse kann wichtige Informationen für die richtigen Maßnahmen liefern. 

Darm Probleme

(c) transurfer - adobestock.com

​Wie kann das gehen? 

Sie können die guten Bakterien im Darm gut füttern und pflegen.

Zum Beispiel mit guten Probiotika - nein, nicht mit dem Industriezeug wie Actimel - sondern mit guten Milchsäurebakterien, wie sie in selbst gemachtem Kefir und fermentiertem Gemüse wie Sauerkraut oder auch Kimchi enthalten sind.


Das andere Futter heißt: Präbiotika, und kommt als resistente Stärke, Pektine und Inullin, in bestimmten Obst- und stärkehaltigen Gemüsesorten vor.

Manchmal ist aber auch eine komplette Darmsanierung, mit einem entsprechenden Ernährungsplan und Zufuhr spezieller Supplements für den Darm, sowie anschließendem Aufbau einer gesunden Darmflora notwendig.

Hashimoto besiegen mit dem Reset-Konzept

Beseitige die Hauptauslöser deiner Beschwerden und du fühlst dich bereits in kurzer Zeit wieder wohler. 

Willst du wissen, wie es um deinen Hashimoto steht? 

Wo deine Baustellen sind? 


Wenn du weißt, was grad schiefläuft, dann kannst du aktiv etwas dafür tun, damit es besser wird. 


Der Fragebogen zur Selbsteinschätzung zeigt es dir. 

hashimoto_fragebogen

Klick mich zum Download

Hier freue ich mich besonders, dass ich die Firma Arktis-Pharma als Partner gewinnen konnte und die sehr guten Produkte, die erst seit kürzerem auch in Deutschland verfügbar sind, ebenfalls anbieten kann.


Dort habe ich auch diesen recht umfassenden Artikel für Maßnahmen einer guten Darmpflege gefunden. Übrigens entdecken selbst Wissenschaftler ständig Neues, rund um unseren Minikosmos Darm. 


Gerne begleite und berate ich Sie auch zu diesem Thema und biete Ihnen auch den Bezug geeigneter Arktis-Pharma-Produkte an. Das ist ein sehr sensibles und persönliches Thema, was Sie vielleicht gerne persönlich besprechen möchten? 

Meine Einladung

Beantworte doch einfach die Fragen in meinem Online-Fragebogen. Du bekommst dann in 1-2 Tagen eine Analyse dazu und ich schenke dir ein 30 Minuten langes, persönliches Beratungsgespräch dazu. 

Mein Gedanke für Dich: 


Wer Lösungen will, findet die Wege, alle anderen finden Ausreden. 











Bildnachweis: alle Fotos lizenzfrei by Pixabay.com 

Kommentar hinterlassen:

Füge Deine Antwort hinzu
Erfahrungen & Bewertungen zu Ketoleo - Ganzheitliches Hashimoto-Coaching