Coaching und Onlinekurse – wo ist der Unterschied?

Coaching, Webinar, Online-Kurs, Selbstlern-Kurs, Workshop sind mittlerweile Begriffe die uns ständig begegnen. Es gibt sie zudem für fast jeden Lebensbereich. Aber was unterscheidet sie eigentlich? Und ist alles gleich gut für Jeden? 

Also gleich mal: "Alle gleich gut für Jeden" ist nicht möglich. Dafür sind wir viel zu unterschiedlich. Der eine lernt prima alleine, der andere lieber in einer Gruppe innerhalb eines Kurses, und wieder jemand braucht die persönliche Unterstützung. 

Auch "Gleich gut für alle Lebensbereiche" ist nicht wirklich stimmig. Es gibt Bereiche, da kommt man sehr gut mit einer fixen Anleitung klar und dann wieder, meist sehr persönliche Themen, da brauchts einen Menschen als direktes Gegenüber. 

Ich bin ein Fan von Coaching. Warum? 

Bei einem Coaching werden die Schritte für eine erfolgreiche Umsetzung gemeinsam erarbeitet.

Der nächste Schritt wird schon vorbereitet und ist durch eine gute Unterstützung sicher. 

​Ein Coaching ist die persönlichste Form der Unterstützung. Es nimmt den Menschen als Partner ernst und möchte Lösungen für dessen Probleme erarbeiten für bestmöglichen Erfolg.

So ein Coaching sollte immer ganzheitlich betrachtet werden. Gerade Ernährung und Wohlbefinden sind sehr persönliche Themen zu denen es aber auch unendlich viele verwirrende Informationen im Netz und in Buchform gibt. Dazu kommt, dass jeder von uns auch ganz spezielle Einfluss-Faktoren hat, die Gesundheit und Gewicht beeinflussen und die bei einer Ernährungsumstellung beachtet werden müssen. Sie sind oft entscheidend für den Erfolg. 

Ganzheitlich bedeutet, dass gemeinsam der Startpunkt analysiert wird und dann Schritte empfohlen, besprochen und mit Unterstützung umgesetzt werden. Sie betreffen nicht nur das was auf dem Teller landet, sondern auch wie es dort hinkommt. Als Beispiel: der Einkauf und die Frage, was beachtet werden sollte und wie es in bester Qualität zu beschaffen ist. Da spielen viele Faktoren eine Rolle, wie das persönliche Budget, aber auch der mögliche Zeitaufwand. Jedes dieser Themen ist schon wieder speziell, denn ein Single hat andere Bedürfnisse daran, als ein Paar. Ein Coaching-Partner der eine Familie mit Kindern hat, steht nochmals vor anderen Herausforderungen um seine Ziele erfolgreich und alltagsgerecht umsetzen zu können. 

Ganzheitlich = das umfasst mein Gegenüber als ganzen Menschen. Mit seinen Problemen, die ihn bewegt haben, über ein Coaching nachzudenken, mit seinem Umfeld und seinen persönlichen Vorlieben und Wünschen bei der Umsetzung einer Umstellung. 

Logisch das in einem solchen Coaching nichts standardisiert und genormt bereits vorliegt, sondern gemeinsam erarbeitet wird und jederzeit angepaßt werden kann oder sogar muss, wenn das Coaching erfolgreich sein soll. 

Gerade bei dieser Form der personalisierten Ernährungs- und Lebensstil-Umstellung gibt der persönliche Kontakt dem Partner das Gefühl mit seinen Sorgen und Problemen rund um das Coaching-Thema, ernst genommen zu werden. Nicht zu vergessen auch die Motivation, gerade wenn es mal nicht rund läuft oder direkt weiter an seinen Zielen zu bleiben, wenn eine Super-Torte doch zu unwiderstehlich war. 

Im heutigen digitalen Zeitalter ist so ein persönliches Coaching zum Glück auch technisch über große Entfernungen online möglich.
Dank Skype u. ä. kann ich als Coach im direkten Dialog unterstützen. 

Grad so, als säße man sich im Wohnzimmer gegenüber.
Ich finde das toll - denn diese Technik ermöglicht es im direkten, persönlichen Dialog gemeinsam die besten Ergebnisse zu erreichen. 



Und was ist mit den anderen Möglichkeiten? 

Coaching, Webinar, Online-Kurs, Selbstlern-Kurs, Workshop sind mittlerweile Begriffe die uns ständig begegnen. Es gibt sie zudem für fast jeden Lebensbereich. Aber was unterscheidet sie eigentlich? Und ist alles gleich gut für Jeden?

Also gleich mal: "Alle gleich gut für Jeden" ist nicht möglich. Dafür sind wir viel zu unterschiedlich. Der eine lernt prima alleine, der andere lieber in einer Gruppe innerhalb eines Kurses, und wieder jemand braucht die persönliche Unterstützung.

Auch "Gleich gut für alle Lebensbereiche" ist nicht wirklich stimmig. Es gibt Bereiche, da kommt man sehr gut mit einer fixen Anleitung klar und dann wieder, meist sehr persönliche Themen, da brauchts einen Menschen als direktes Gegenüber.

Diese anderen Begriffe stehen für weitere  Möglichkeiten als Nutzer wie auch Coach, Menschen bei Ernährungs- und Lebensstil-Veränderungen zu unterstützen.

In Kurzfassung mal das Wesentliche was die anderen Begriffe beinhalten (sollen oder können bzw. was sie dann auch unterscheidet) 

Webinar - wie der Name schon sagt: eine Art Seminar, nur eben im Web, also Internet. Es wird in der Regel ein Thema behandelt und mehr oder weniger ausführlich erklärt. Gut geeignet um sich z.B. grundsätzlich über ein Thema oder einen Bereich zu informieren. Leider oftmals ein reines Verkaufstool. Grundsätzlich aber auch eine tolle Informationsquelle oder im Rahmen eines Online-Kurses eine gute Möglichkeit, um bestimmte Themen nochmal zu vertiefen. 

Workshop - hier ist es ähnlich wie beim Webinar, allerdings wird der Workshop in der Regel weniger als Verkaufstool genutzt und geht tiefer auf das betreffende Thema ein. Oft sind hiermit auch kleinen Übungen und Umsetzungshilfen verbunden. Bei richtig intensiven Workshops über mehr als 1 Stunde, wird auch gerne und oft richtig an den Inhalten gearbeitet, sodass am Ende ein fertiges Resultat vorliegt. 

Ein Online-Kurs wiederum vermittelt Wissen und Information ähnlich einem ganz normalen Kurs bei einer Organisation oder Schulungseinrichtung. Es gibt mehrere Lektionen und auch Materialien zum aufbewahren und nacharbeiten. 
Während beim Webinar und Workshop meist ein Video-Format genutzt wird, ist es beim Online-Kurs möglich, die wichtigen Informationen und zusätzlich hilfreiches Wissen zum Thema, als E-Mail-Kurs oder Download-fähige PDF´s (so wie mein Bestform-Kurs) anzubieten. 
Sie sind ein guter Einstieg in das jeweilige Thema und ein gutes Tool für den Nutzer selbst zu schauen, ob ihm die Informationen für eine eigene Umsetzung ausreichen, oder ob der Inhalt ihm für sich persönlich gesehen, anspricht. 

Selbstlern-Kurse sind meist recht umfangreich und erfolgen ebenfalls in Lektionen, meist verteilt auf mehrere Bereiche. Zum Abschluss der Bereiche kann man zudem sein gelerntes Wissen selbst mit Abschlussaufgaben oder Fragebogen überprüfen. Ein klein wenig erinnern mich diese Selbstlern-Kurse an ein Fernstudium oder Fern-Lehrgang, wie ich es selbst auch schon absolviert habe. 

Manchmal gibt es bei all diesen Formen auch eine Live-Schaltung, in der eigene Fragen direkt gestellt und beantwortet werden können. Oft werden diese Kurse und Webinare aber auch automatisiert, also vorgefertigt auf einer Plattform zur Verfügung gestellt. 

Mein Fazit: 

​Alle diese Möglichkeiten haben ihre Berechtigung. Sie haben ihre individuellen Vor- und Nachteile. Welche Vor- oder Nachteile für Dich persönlich überwiegen, liegt bei Dir und Deinen persönlichen Vorlieben. 


Fotos: Coachingtreppe Jakob Jirsak by Fotolia - Skype by Pixabay

Leave a Comment:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. zur Cookie-Erklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen